Handwerk ist angesagt! Das dürft Ihr uns glauben, denn wir wissen, was wir Euch versprechen. Gute Ausbildungsplätze in einem Beruf, der echt Zukunft hat.

Die Argumente liegen auf der Hand – überzeugt Euch selbst.

 

Vorurteile

Über die Arbeit am Bau gibt es viele eingefahrene Meinungen und man hört häufig negative Vorurteile. Hier stellen wir euch die hartnäckigsten vor:

Vorurteil 1: Bau ist ... Knochenarbeit

Von wegen. Heute gibt es modernste Technik mit ergonomischen Arbeitshilfen und komfortablen Werkzeugen.

In Wahrheit: Bau ist ... Hightech

Vorurteil 2: Bau ist ... Sauwetter

Auf schlechtes Wetter reagieren wir mit professioneller Ausstattung. Die gehört für jeden Baufacharbeiter einfach dazu. Unsere Mitarbeiter müssen’s wissen. Die sagen, es gibt maximal 10 bis 20 extrem schlechte Tage im ganzen Jahr. Übrigens: Am Bau wird von November bis März „Schlechtwetter-Geld“ gezahlt, falls die Arbeit im Winter ausfällt.  

In Wahrheit: Bau ist ... Outdoor

Vorurteil 3: Bau ist ... was für Vollkoffer

Wer heute noch so denkt, sollte sich mal eine Baustelle aus der Nähe betrachten.

Wer fit sein will für die Arbeit am Bau, muss fit sein im Kopf. Für Technik, Bauphysik, Statik, Chemie und Akustik braucht ihr jede Menge Denkzellen. Allein die DIN-Baunormen füllen ein ganzes Lexikon.

In Wahrheit: Bau ist ... clever

Vorurteil 4: Bau ist ... gefährlich

Wie in allen anderen Lebensbereichen auch passieren Arbeitsunfälle aus Unachtsamkeit. Gerade am Bau sind besondere Sicherheitsvorschriften einzuhalten. Deshalb sind die CFuchs-Mitarbeiter mit moderner Sicherheitsausrüstung ausgestattet. Dazu kommen betriebsinterne und externe Schulungen. Hier werden auch die Sinne geschärft für die speziellen Herausforderungen am Bau.

In Wahrheit: Bau ist ... sicher

Vorurteil 5: Bau ist … Alkohol

„Auf dem Bau wird den ganzen Tag gesoffen.“

Das ist mit Abstand das größte Vorurteil in der Öffentlichkeit. In Wirklichkeit kann sich niemand leisten, durch Alkohol bei der Arbeit sich und andere zu gefährden. Oder seinen Arbeitsplatz oder seinen Führerschein aufs Spiel zu setzen. Also: kein Alkohol auf dem Bau - höchstens nach Feierabend. 

In Wahrheit: Bau ist ... nüchtern

Wahrheiten

Die Vorurteile vom Bau sind für uns Schnee von gestern. Also haben wir die gefragt, die es aus der täglichen Praxis besser wissen: Was schätzen unsere Mitarbeiter am Bau?

1. Bau ist ... immer

Schaut euch einfach mal in eurer Umgebung um und ihr werdet sehen: Gebaut wird immer!

Wie sieht’s bei euch im Haus oder in eurer Straße aus? Wieviel Baustellen habt ihr auf dem Weg zur Schule? Welche U-Bahn-Baustellen kennt ihr? Wo seht ihr den nächsten Kran oder ein großes Baugerüst?

 

Ob Neubauten, Umbauten, barrierefreies Bauen, Tief- und Kanalbau usw. Der Bedarf an gut ausgebildeten Bauhandwerkern steigt weiterhin und damit auch die guten Verdienstmöglichkeiten. Das heißt: Auf dem Bau gibt’s sichere Arbeitsplätze mit Zukunftsperspektive.

2. Bau ist ... wertbeständig

Auf dem Bau lernt ihr ein solides Handwerk, mit dem ihr Werte für die Zukunft schafft.

Als Handwerker seid ihr aktiv bei der Entstehung eines Bauvorhabens beteiligt und könnt eure eigenen kreativen Ideen einbringen. Außerdem lässt sich das handwerkliche Können auch privat gut einsetzen. Das ist bares Geld, denn die handwerkliche Leistung ersetzt beim Hausbau das Eigenkapital.


3. Bau ist ... clever

Die Arbeit am Bau ist anspruchsvoll – dafür braucht ihr jede Menge Fachwissen und einen kühlen Kopf. Das Besondere an diesem Beruf ist, dass man jeden Tag sieht, wie sich etwas durch die eigene Arbeit weiterentwickelt. Das nennt man Baufortschritt.

4. Bau ist ... Teamarbeit

Bauen heißt Teamarbeit statt Einzelkampf. Hier muss man sich aufeinander verlassen können und gemeinsam Verantwortung tragen. Dazu gehört die Kommunikation mit den Kollegen, fachlicher Austausch und ein offenes Miteinander. Dann kann man sich über das gemeinsam Erreichte freuen.

5. Bau ist … Leben

Andere Baustelle! Am Bau gibt es jeden Tag neue Herausforderungen. Hier seht ihr täglich, was ihr selbst geschaffen habt. Prototypen statt Fließbandarbeit. Dafür braucht ihr handwerkliches Können, Eigeninitiative, Kreativität. Und wir brauchen Typen, die was drauf haben! Die können sich bei uns einbringen und ihre Zukunft bauen.

Begeisterung

Der Apple Shop in München (oben) und der Rohbau für die Sebald Kontore in Nürnberg (unten) sind Beispiele für unsere Begeisterung, die Ideen unserer Bauherren und deren Architekten in die Realität umzusetzen. Beide Bauvorhaben wurden mit unseren Mitarbeitern und unseren Polieren errichtet. Ihr habt die Chance, in eurem Beruf bei ähnlich tollen Baustellen mitzuarbeiten. Schaut euch mal auf unserer Homepage ( www.cfuchs-bau.de) im Bereich Referenzen um. Da gibt es noch viele begeisternde Baustellen zu sehen.

Ausbildung

Die Unternehmen Christoph Fuchs und Georg Bieber bieten euch eine solide und umfassende Ausbildung. Zusätzlich zu Berufsschule und Ausbildung in der Handwerkskammer haben wir ein firmeninternes Weiterbildungskonzept. Bei uns erhaltet ihr eine praxisorientierte Zusatzausbildung durch einen erfahrenen Polier. Ihr schnuppert während eurer Ausbildung auch mal im Büro und begleitet eure Bauleiter bei ihrem Job.

Als Azubi bei CFuchs und GBieber habt ihr während der ganzen Ausbildung einen Polier als konstante Bezugsperson an eurer Seite. So hat jeder Azubi einen festen Ansprechpartner, an dem er sich orientieren kann und durch den er lernt, wie die Zusammenarbeit im Team funktioniert.

Verdienen am Bau

Die Ausbildungsvergütung am Bau kann sich sehen lassen* :

ab 01.06.2016!

- 1. Lehrjahr      755,- Euro
- 2. Lehrjahr   1.115,- Euro
- 3. Lehrjahr   1.400,- Euro

Bei der Ausbildungszeit habt ihr die Möglichkeit zwischen zwei und drei Jahren zu wählen.

Informationen über die einzelnen Ausbildungsberufe am Bau findet ihr unter:  www.bauberufe.net

 

* zweithöchste Ausbildungsvergütung aller Ausbildungsberufe

Karriere

Wer bereit ist, bei CFuchs und GBieber Verantwortung zu übernehmen, erhält seine Chance.

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung ist nach wenigen Gesellenjahren eine Fortbildung zum Vorarbeiter möglich. Darauf kann eine Ausbildung zum Polier folgen und die anschließende Weiterbildung zum Bauleiter. So sieht das Ganze im Detail aus:

 

1. Vorarbeiter

Der Vorarbeiter führt eine kleine Arbeitsgruppe, die Teil der kompletten Baustellenmannschaft ist. Bei kleineren Baustellen übernimmt er die Verantwortung für die gesamte Baustelle. Der Vorarbeiter erklärt, verteilt und überwacht die Arbeit seiner Gruppe. Bei Bedarf legt er auch selbst Hand an.

Die Nachfrage nach guten Vorarbeitern ist sehr groß. Erfahrene Vorarbeiter, die mehr Verantwortung übernehmen wollen, können sich zum Baupolier weiterbilden.

 

2. Baupolier

Der „Chef“ auf der Baustelle ist der Polier. Er gibt bei den Facharbeiter-Kollegen den Ton an und koordiniert die Handwerker bei schlüsselfertigen Bauvorhaben. Gemeinsam mit dem Bauleiter und dem Architekten legt der Polier den Ablauf auf der Baustelle fest.  Er bestellt Material und Geräte und überwacht die Qualität der Ausführung. Außerdem kontrolliert und überträgt er die Maßangaben der Bauteile zwischen Plandaten und Realität. Zum Tagesbeginn verteilt er die Arbeit an seine Mitarbeiter und steuert den Tagesablauf der Baustelle.

Neben seinem fachlichen Wissen muss der Polier ein gutes Gespür für Menschenführung und Motivation besitzen. Er sorgt für Teamgeist in der Mannschaft. Und – nicht zu vergessen – er gibt sein Fachwissen an unsere Auszubildenden weiter.

 

3. Bauleiter

Der Bauleiter ist die Schnittstelle zwischen Bauherren, Architekten und dem Bauprojekt. Sein engster Mitarbeiter auf der Baustelle ist der Baupolier. Gemeinsam setzen beide die Vorstellungen und Planungen der Bauherren und Architekten in die Realität um. Der Bauleiter ist der „Manager“ der Baustelle. Seine Verantwortung reicht weit über die Baustelle hinaus. Er erstellt Angebote und organisiert die ausführenden Arbeiten auf der Baustelle. Der Bauleiter ist dafür verantwortlich, dass seine Poliere in jeder Bauphase rechtzeitig die fertigen Pläne erhalten. Er kontrolliert den termingerechten Baufortschritt, hält den Stand der Arbeiten fest und erstellt die Rechnungen für den Auftraggeber.

Ein Bauleiter muss das Bauhandwerk von Grund auf kennen und verstehen, doch übt er es kaum mehr selbst aus. Seine vielschichtige Arbeit besteht aus: planen, kommunizieren, verhandeln, fachlich beraten, bewerten, auswählen und überwachen.

Arbeitgeber

Seit fast 110 Jahren sind CFuchs und GBieber als mittelständisches Familienunternehmen im Großaum Nürnberg tätig. Bei Banken, Architekten und Bauherren haben wir einen hervorragenden Ruf. Zu unserer Firmentradition gehört, dass wir jungen Menschen die Chance zu einer guten Berufsausbildung geben. Wir stehen zu unseren Mitarbeitern und freuen uns, wenn unsere Auszubildenden dem Unternehmen treu bleiben und bei uns Karriere machen. Viele unserer heutigen Vorarbeiter und Poliere haben als Auszubildende bei uns angefangen.

 

Als Auszubildende bei CFuchs und GBieber habt ihr folgende Vorteile:

  • Expertenwissen: Hier lernt ihr von Fachleuten.
  • Persönliche Förderung: Wir haben ein betriebsinternes Weiterbildungskonzept.
  • Zukunftsperspektive: Wir erarbeiten ständig neue Konzepte für das Bauen in der Zukunft.
  • Sicherheit: Zukunftssicherer Arbeitsplatz durch breites Tätigkeitsfeld. Wir bauen schlüsselfertige Wohnanlagen, komplexe Industrieanlagen und Schachtbauwerke, sind verantwortlich für den Umbau großer Hallen, Kanal- und Tiefbau, die Sanierung von Häusern und vieles mehr.
  • Ganzjährige Beschäftigung: Keine Entlassungen im Winter. Dafür sorgt die Vielseitigkeit unserer Bauvorhaben. Die Arbeitszeit können wir so flexibel gestalten, dass ein ganzjähriges Einkommen möglich ist.
  • Großraum Nürnberg: Durch nahe gelegene Baustellen seid ihr jeden Abend zuhause.
  • Mitfahrgelegenheit: Unsere Firmenfahrzeuge fahren ca. 50 km im Umkreis von Nürnberg. Es ist möglich, dass ihr morgens abgeholt und abends wieder nach Hause gebracht werdet.
 

STARKE AZUBIS GESUCHT!

Alle Fragen rund um die Ausbildung bei CFuchs / GBieber beantwortet euch gern Frau Engl. Telefon: 09129-903-114


IMPRESSUM

Christoph Fuchs GmbH

Hoch-, Tief- und Stahlbetonbau, Schlüsselfertiges Bauen

Nibelungenstraße 15, 90530 Röthenbach b. St. Wolfgang

Telefon: 09129 903-0, Telefax: 09129 903-150

E-Mail:   info@cfuchs-bau.de